Ein Gentleman in Moskau

Moskau, 1922. Der genussfreudige Lebemann Graf Rostov wird verhaftet und zu lebenslangem Hausarrest verurteilt, ausgerechnet im Hotel Metropol, dem ersten Haus am Platz. Er muss alle bisher genossenen Privilegien aufgeben und eine Arbeit als Hilfskellner annehmen. Rostov mit seinen 30 Jahren ist ein äußerst liebenswürdiger, immer optimistischer Gentleman. Trotz seiner eingeschränkten Umstände lebt er ganz seine Überzeugung, dass selbst kleine gute Taten einer chaotischen Welt Sinn verleihen. Aber ihm bleibt nur der Blick aus dem Fenster, während draußen Russland stürmische Dekaden durchlebt. Seine Stunde kommt, als eine alte Freundin ihm ihre kleine Tochter anvertraut. Das Kind ändert Rostovs Leben von Grund auf. Für das Mädchen wächst der Graf über sich hinaus.

Rezension: 

Im Allgemeinen neige ich nicht zu Liebesbekundungen und Superlativen. - Doch dieses Buch ist wohl das schönste, das mir 2017 in die Finger kam.

Neben humorvollen Wortgefechten und liebevollem Erzählen, hat dieses Werk kluge Charaktere und raffinierte Handlungen, gespickt mit informativen historischen Ereignissen (Moskau 1922-1954), zu bieten, die einen bis auf die letzte Seite begleiten und immer mehr begeistern.
Für mich ist klar: Auch wenn ich bereits durch den Klappentext angefixt war, habe ich dieses Buch, vor und während des anfänglichen Lesens, bei Weitem unterschätzt. (Und damit nicht genug... aber vielleicht lesen Sie selbst.)

Beitrag von Chiara Kucharski

Autor: 

Verlag: 

ISBN: 

9783471351468

Preis: 

22.00€