Stimme der Toten

Judith Kepler ist Tatortreinigerin. Sie wird gerufen, wenn der Tod Spuren hinterlässt, die niemand sonst beseitigen kann. In einem großen Berliner Bankhaus ist ein Mann in die Tiefe gestürzt. Unfall oder Selbstmord? Judith entdeckt Hinweise, die Zweifel wecken. Als sie die Polizei informiert, ahnt sie nicht, welche Lawine sie damit lostritt: Sie gerät ins Visier einer Gruppe von Verschwörern, die planen, die Bank zu hacken. Ihr Anführer ist Bastide Larcan, ein ebenso mächtiger wie geheimnisvoller Mann, der Judith zur Zusammenarbeit zwingt. Denn er kennt Details aus ihrer Vergangenheit, die für sie selbst bis heute im Dunklen liegen. Und in Judith keimt ein furchtbarer Verdacht – kann es sein, dass Larcan in die Ermordung ihres Vaters verstrickt war? Sie weiß, sie wird nicht ruhen, bis sie endlich die Wahrheit erfährt, was als Kind mit ihr wirklich geschah …

Rezension: 

„Der kalte Krieg wird im Internet fortgesetzt.“
Nach ihrem ersten erfolgreichen Kriminalroman mit der Tatortreinigerin Judith Kepler in der Hauptrolle schafft es Elisabeth Herrmann erneut dem Ruf einer absolut begnadeten Krimiautorin gerecht zu werden. Durch die Vermischung hochaktueller Themen, wie Cyberkriminalität und rechter Gewalt, mit Inhalten der ehemaligen DDR, Geheimdiensten und Kindesmissbrauch, liefert Herrmann einen rasanten und packenden Krimicocktail. Die authentische und charaktervolle Protagonistin, die generelle Charakterskizze der Figuren, sowie der süffige und spannende Erzählstil runden dieses Werk zu einem grandiosen Roman ab.
Jedes Buch von Herrmann ist eine absolute Leseempfehlung, aber dieses ist einfach nur großartig!

Autor: 

Verlag: 

ISBN: 

978-3-442-31391-4

Preis: 

20.00€