Aquila

Ohne Erinnerung an die letzten zwei Tage streift die Studentin Nika durch Siena. Sie vermisst ihr Handy, ihre Schlüssel und ihren Pass. Mitbewohnerin Jennifer ist ebenfalls verschwunden. Dafür steckt in Nikas Hosentasche ein Zettel mit mysteriösen Botschaften und Anweisungen.

Das Blut ist nicht deines.
Du weißt, wo das Wasser am dunkelsten ist.
Halte dich fern von Adler und Einhorn ...

Welchen Sinn soll das ergeben? Und was, zum Teufel, ist geschehen zwischen Samstagabend und Dienstagmorgen?

Bestseller-Autorin Ursula Poznanski schickt ihre Heldin durch die engen Gassen und die unterirdischen Labyrinthe Sienas, die ebenso im Dunkel liegen wie Nikas Erinnerungen an die letzten zwei Tage. Ein unlösbar scheinendes Rätsel, ein monströser Verrat und die geheimnisvollen Symbole des mittelalterlichen Siena bilden das Gerüst dieses exzellenten Psychothrillers.

Rezension: 

Mit Kater und Filmriss wacht die junge Studentin Nika in ihrer Wohnung in Siena auf. Doch bald stellt sie fest, dass mehr als nur eine durchzechte Nacht hinter ihr liegt. Es sind fast drei Tage, an die sie sich nicht erinnert und von denen wenig mehr geblieben ist als ein Zettel mit kryptischen Notizen in Nikas Handschrift. Und wo ist eigentlich Jenny, Nikas Mitbewohnerin? Warum fehlen Akku und Netzteil vom Laptop? Und woher stammt der Kratzer auf Nikas Wange?
Die junge Frau macht sich auf die Suche und versucht, die rätselhaften Andeutungen zu enträtseln, die sie sich selbst hinterlassen hat. Diese Suche führt sie ins mittelalterliche Siena mit seinen Symbolen, Stadtteilen und Inschriften. Als die Polizei dann auf den Plan tritt, steht Nika plötzlich im Zentrum der Ermittlungen.

Wie immer gelingt es Ursula Poznanski, ihre Leser von der ersten Seite an in ihren Bann zu ziehen - ein Pageturner im besten Sinne des Wortes. Nika, allein in der fremden Stadt, steht fassungslos inmitten eines Strudels von Ereignissen, die keinen Sinn ergeben. Nach und nach findet sie Zugang zu den Rätseln und hetzt durch Siena auf der Suche nach Symbolen und Erinnerungen - fast wie Robert Langdon in Dan Browns Thrillern. Und wie dort wird die Jagd durch den Schauplatz der toskanischen Stadt mit ihren Kirchen, Brunnen und Kanälen besonders mitreißend. Und noch eines beherrscht Poznanski meisterhaft: Sie lässt den Leser ständig an der Glaubwürdigkeit der Charaktere zweifeln. Nicht nur Nika, zutiefst verunsichert durch ihren Gedächtnisverlust, weiß nicht, woran sie ist, auch die anderen Protagonisten scheinen eigene Ziele zu verfolgen.

Ein wunderbarer Thriller (nicht nur) für Jugendliche!

ISBN: 

978-3-7855-8613-6

Preis: 

16.95€